RÄDER-VOGEL in Zeiten von Corona – gemeinsam sorgen wir dafür, dass es weitergeht

19.03.2020

Die Corona-Pandemie hat Deutschland und weite Teile der Welt fest im Griff. Und was machen wir in diesen Zeiten? Hygieneregeln penibel beachten und ansonsten unermüdlich weiterarbeiten – damit es dort, wo es jetzt besonders drauf ankommt, reibungslos weitergehen kann.

Das Personal von Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen und Supermärkten steht derzeit zurecht im Fokus, denn es trägt entscheidend dazu bei, dass in der Corona-Pandemie Betroffene medizinisch betreut werden und in der Bevölkerung keine Versorgungsengpässe entstehen. Aber wie beziehen Mediziner Masken, und woher bekommen Lebensmittelgeschäfte ihre Waren?

Logistikzentren sind von zentraler Bedeutung, damit diese Güter dort ankommen, wo sie benötigt werden. Wir wiederum leisten mit unseren Rädern und Rollen für die Lagerlogistik einen Beitrag dazu, dass Umschlagplätze, in denen derzeit unter Hochdruck gearbeitet wird, weiter funktionieren. Räder und Rollen sind Grundbestandteil der Maschinen und Anlagen aller Logistikketten und unterliegen einem sehr hohem Verschleiß. Daher verzeichnen wir eine ungebrochen starke Nachfrage und produzieren auf Hochtouren, damit es an den Knotenpunkten der Versorgung weitergehen kann. Flurförderzeuge, Hubwägen, fahrerlose Transportsysteme – diese Hardware muss sicher und möglichst verzögerungsfrei weiterlaufen, sodass der Fluss von Handelswaren nicht ins Stocken kommt. Wir sind froh und stolz, in diesen schwierigen Zeiten hierzu beitragen zu können.

Zum Glück können wir unserer Arbeit ohne Publikumsverkehr bei vergleichbar geringem Infektionsrisiko und unter Einhaltung aller Hygienebestimmungen nachgehen – unser ganz besonderer Dank gilt allen Menschen, die diesen Luxus nicht genießen und an vorderster Front dafür sorgen, dass wir alle gesund und gut versorgt bleiben!